In den Schulen in NRW wird wegen der Coronavirus-Krise die Schulpflicht nicht aufgehoben, wohl aber die Präsenzpflicht! Die Weihnachtsferien 2020 werden noch einmal mit unterrichtsfreien Tagen verlängert – schulfrei ist vom 19. Dezember bis 10. Januar.

Wie läuft Schule in NRW an den letzten Tagen vor den Weihnachtsferien? Darüber hat Schulministerin Yvonne Gebauer am Freitagnachmittag informiert. Die Kernaussagen der Ministerin sind:

Die Schulpflicht in NRW bleibt bestehen, die Präsenzpflicht wird ab 14. Dezember aufgehoben. Das heißt: Unterrichtsfreie Tage sind keine Ferien! Schüler ab der 8. Klasse werden auf Distanz unterrichtet, Kinder von der 1. bis 7. Klasse können durch ihre Eltern vom Unterricht befreit werden. Eltern können allerdings nicht von Tag zu Tag entscheiden, ob sie ihr Kind in die Schule schicken – das müssen sie einmal grundsätzlich mit Beginn der Regelung in der kommenden Woche entscheiden.

Distanzunterricht ist nicht gleich Digitalunterricht. Das bedeutet, auch wenn Schulen noch nicht technisch ausreichend ausgestattet sind, kann auf Distanz unterrichtet werden. Ein weiteres Detail: Es handelt sich nicht um verlängerte Weihnachtsferien in NRW. Der 21. und 22. Dezember sowie der 7. und 8. Januar sind keine Ferientage, sondern unterrichtsfreie Tage. Für die Lehrer gilt damit an diesen Tagen Dienstpflicht.

Was ist mit Arbeiten und Klausuren in der kommenden Woche? 

Wenn diese nicht verschoben werden können, müssen Schüler dafür in die Schule kommen.

Über alle aus diesen Festlegungen resultierenden Entscheidungen für unsere Schule werden wir die Schüler und Eltern über die bestehenden digitalen und analogen Wege rechtzeitig informieren.