Brief des Schulleiters an Eltern und Schüler

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

leider ist unsere Schule von der Entwicklung des allgemeinen Infektionsgeschehens in den letzten Tagen nicht verschont worden. Das Bekanntwerden weiterer positiver Infektionen im Schüler- und Kollegenkreis führte dazu, dass am Tag vor den Ferien auf Empfehlung des Gesundheitsamtes Recklinghausen einzelne Klassen in den Distanzunterricht geschickt wurden.

Dies war als reine Vorsichtsmaßnahme so geschehen.

Die Bewertung durch das Gesundheitsamt hat ergeben, dass sich die Kollegin in Bezug auf Hygiene- und Schutzmaßnahmen vorbildlich verhalten hat: sie trug im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung, die Klassenräume wurden ausreichend belüftet und die Abstände zu Kollegen und Schülern eingehalten. Vor diesem Hintergrund empfiehlt das Gesundheitsamt, dass Sie Ihre Kinder im Auge behalten und bei sich zeigenden Symptomen wie trockenen Husten oder Fieber, direkt Ihren Arzt aufsuchen. Da Ihre Kinder in die Kontaktgruppe 2 fallen, sind weitere Maßnahmen laut Aussage des Gesundheitsamtes nicht erforderlich.

Die Bewertung durch das Gesundheitsamt machte hier noch einmal deutlich, dass die Folgen für die Schulgemeinde deutlich gravierender gewesen wären, wenn wir auf die Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet hätten.

Ich möchte dies noch einmal zum Anlass nehmen und alle Schülerinnen und Schüler und das Kollegium eindringlich darum zu bitten, auch nach den Herbstferien eine Alltagsmaske im Unterricht zu tragen. Man schützt sich selbst und übernimmt Verantwortung für die anderen.

Ich wünsche der gesamten Schulgemeinde erholsame Herbstferien und hoffe, dass wir uns mit dem gebotenen Abstand und etwas Glück in zwei Wochen gesund wiedersehen.

Hartmut Nürnberg

Kommissarischer Schulleiter