KIWI

In der Übergangsphase von der Grundschule zur Gesamtschule Waltrop als weiterführender Schule werden die Klassen des neuen 5. Jahrgangs unter pädagogischen Gesichtspunkten neu zusammengestellt.

Aufgrund der besonderen geografischen Lage der Schule werden Schüler aus Waltrop und vier angrenzender Städte in unsere Schule aufgenommen. Dem Klassenfindungsprozess kommt daher eine ganz besondere Bedeutung zu. Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen sozialen Schichten mit und ohne Migrationshintergrund sollen im Rahmen des KIWI-Projektes möglichst schnell zu „echten“ Klassengemeinschaften zusammenfinden. Dabei sollen Unsicherheiten und Ängste beim Wechsel aus dem geborgenen Umfeld der Grundschule in die weiterführende Schule durch gezielte sozialintegrative Maßnahmen nachhaltig abgebaut werden. Durch zahlreiche spielerische Übungen, bei denen immer das vertrauensvolle Miteinander im Vordergrund steht, sollen die Schülerinnen und Schüler Berührungsängste abbauen und Verständnis füreinander erlangen.

  • Die Schüler werden in ihren sozialen Kompetenzen gestärkt.
  • Das soziale Miteinander wird intensiv eingeübt.
    „Spiele ohne Gewinner“

Darstellung des Konzepts / Bestandsaufnahme

Organisationsform:

  • Das KIWI – Projekt wird in Kooperation von Akademielehrer 5/6, der Beratungslehrerin 5/6, dem BoPu „Erziehung“ und dem Sozialarbeiter der GE Waltrop vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet.
  • Jeweils zwei Klassen des 5.Jahrgangs werden einen gesamten Schultag in ihrem sozialen Miteinander intensiv gefördert.
  • An 10 verschiedenen Stationen werden besondere spielerische Aktionen durchgeführt, in denen die Schüler die Möglichkeiten und Grenzen des gemeinsamen Handelns erproben.
  • Die Schüler des BoPus „Erziehung“ betreuen nach vorheriger intensiver Schulung einzelne Stationen am KIWI-Projekttag.
  • Die Klassen werten den „Sozialtrainingstag“ gemeinsam mit der jeweiligen Klassenleitung aus.
  • Die Schüler der einzelnen Klassen treffen unter Einbeziehung der Erfahrungen am Sozialtrainingstag neue Vereinbarung bezogen auf ihr soziales Miteinander.