Beth Adams-Ray und Florian Söll werden im kommenden Jahr ihr Atelier in der Gesamtschule eröffnen.

Mit  überarbeitetem Konzept geht die neue Projektleiterin Silvia Klein an den Start

Nachdem 2017/18 „Projektvater“ Michael Ogiermann und Anja Souissi übergangsweise das Waltroper Stadtmalerprojekt  mit der israelischen Künstlerin Yael Erlich durchführten, gibt es 2019 einen Neustart.

Dieser findet personell wie inhaltlich statt. Mit Silvia Klein hat das Projekt eine junge und mutige Kuratorin gewonnen, die sich gleich am Anfang ihrer Tätigkeit zwei „Waltroper Schwergewichte“ eingeladen hat. Mit dem Duo Beth Adams-Ray  und Florian Söll finden zwei Multitalente in ihrer Wahlheimat Waltrop eine neue Herausforderung. Aus unzähligen Kunstprojekten, Professionen, Ausstellungen, Büchern und Reisen schöpfen die Stadtmaler 2019. Sie wollen einerseits in der Schule einen kreativen Unruheherd installieren, anderseits eine Arche samt Besatzung entwickeln. Dabei hofft Organisatorin Silvia Klein auf die Neugier und das Engagement der gesamten Schulgemeinde. Dieses ist nötig, um das ambitionierte Projektvorhaben auch in die Tat umzusetzen – mit dem emeritierten Professor und der schwedischen Organisationsfachfrau im Boot auf jeden Fall höchst spannend.