So sehen Sieger aus! Grand Prix des Europäischen Erfinderverbandes, Silbermedaille für das Modell und den Ehrenpreis Portugals für die ARRA der 9f

Jahrelange Team- und Forschungsarbeit der Gesamtschule Waltrop mit Fahrzeugbu Langendorf und dem Fraunhofer Institut erhielt auf der Erfindermesse in Nürnberg gleich drei Preise

Wahnsinn, gestern am späten Nachmittag überschlugen sich die Ereignisse in Nürnberg. Die Abordnung der Gesamtschule bei der iENA bestehend aus 8 Schülerinnen und Schülern der 9f, ihrem Klassenlehrer und MINT Koordinator Ahmet Akbulut, der Schulpflegschaftsvorsitzenden Maike Bartkowiak und der Schulleitern Ulrike Waterkamp kam aus der dem Feiern nicht heraus. Nach zwei Tagen promoten der Automatischen Reifenreinigungsanlage (ARRA) auf der wichtigsten Fachmesse für Erfindungen und Neuerungen (so die Selbstdarstellung der Messe) in den Messehallen überschlugen sich die Ereignisse. Erst gab es unter 800 Erfindungen aus der ganzen Welt die Silbermedaillie für das Modell. Das machte stolz aber es war halt kein Gold. Doch dann sollte diese leichte Enttäuschung in überschwenglichen Jubelrufen ertrinken. Noch einmal musste das Erfinderteam aus Waltrop auf die Bühne. Sie hatten den Hauptpreis für Jugendliche gewonnen. Der Grand Prix 2018 des Europäischen Erfinderverbandes AEI ging an die ARRA-Erfindung der Klasse 9f! Wahnsinn!!!

Damit konnte keiner rechnen. Die Fahrt zur Messe nach Nürnberg übertraf in ihrem Ergebnis alle Erwartungen. Am Ende des Tages gab es dann als Zugabe noch den Ehrenpreis des Landes Portugal für die Reifenreinigungsanlage Made in Waltrop.

Nun gilt es die preisgekrönte Erfindung in die Realität umzusetzen. Dafür braucht es nun aber wieder unsere starken Partner vom Fahrzeugbauer Langendorf. Am Montag gilt es aber erst einmal den Riesenerfolg in Waltrop allen mitzuteilen und zu feiern.