Überzeugende schauspielerische Leistungen und spitzenmäßiger Teamgeist bildeten den Grundstein für das Auftreten der Theaterkurse unserer Schule

Zum 2.Mal trafen sich die theaterinfizierten Schüler und Lehrer der weiterführenden Schulen der Stadt zum Waltroper Theatertag im Yahoo.

Nach einem Jahr unzähliger intensiver Proben, technischer und inhaltlichen Absprachen sowie terminlicher Feinabstimmung startete am Mittwoch den 13. Juni um 11 Uhr ein beeindruckendes Theaterspektakel. Neun Inszenierungen begeisterten die gut 400 Zuschauer.

Dabei war unsere Schule mit 4 Beiträgen nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ stark dabei. Die Lernwerkstatt Deutsch des 6. Jahrgang unter Leitung von Frau Herb thematisiert mit ihrer Parabel „Glaubst du, dass es wirklich Sterne gibt?“ das Thema des Anders – und Ausgegrenztseins auf der Bühne.

„Streiten, schimpfen, lästern,… vertragen oder nicht“ so ist die Performance des DG- Kurses des 7. Jahrgangs von Frau Bianconi ganz im Alltag angesiedelt. Anscheinend in Goethes klassische Phase entführt der 2. Teil der Inszenierung „vomeise BEFREIT“ des Theaterkurses des 8. Jahrgangs von Frau Souissi und Herrn Ogiermann. In der Inszenierung wurde aber deutlich, dass das Thema der Verführung  und deren Folgen von brisanter Aktualität sind. Die Darstellungen des Faust von Julien Kuhnen, des Mephistho von Diana Kraus sowie der Europa durch Emily Rotterdam zeigten ein starkes Potenzial und überzeugten schon jetzt.

Diese Inszenierung stellt jedoch ein Projekt dar, welches im letzten Jahr begann und erst im Schuljahr 2019/20 seine Vollendung finden soll. Ihre Vollendung fanden jedoch am heutigen Tag schon die Auftritte von Joline Dausch, Tom Haubich und Miguel Fitzek. Was sie mit Stimme, Mimik und Gestik aus einem Lolli, einer Schere und einem Zeichendreieck herausholten, beeindruckte vollends.

Beim 9. Jahrgang spielte auch das Lied vom Tod und der nachfolgende Wetterbericht eine eindrückliche Rolle. Unser Respekt gilt jedoch der gesamten Theatergemeinde aller Waltroper Schulen und dem Engagement der beteiligten Schüler, Lehrer und Organisatoren des Yahoo.

Es hat Spaß gemacht und nächstes Jahr: Auf zur 3. Runde!