Mit 120.000 € und viel Fleiß wurde der Technikbereich zukunftsfähig gemacht.

Prall gefüllte Werkzeugschränke, ein moderner Maschinenpark und Aufträge für die 3D-Drucker.

Nicht schlecht staunten Schüler, Lehrer und Gäste am letzten Freitag zur Eröffnung der neuen Technikräume. In einem halben Jahr hatten sich historische Unterrichtsräume aus dem letzten Jahrtausend in zukunftsfähige Lern-und Arbeitsbereiche verwandelt. Dank finanzieller Mittel der Stadt und des Bundes sowie der unermüdlichen Arbeit von „Mister MINT“, Ahmet Akbulut, und seinem Team ist es gelungen, nach dem MINT-Raümen auch für den Technik -und Arbeitslehreunterricht zeitgemäße Unterrichtsbedingungen zu schaffen. Der Dank der Schulleiterin galt den vielen fleißigen Menschen und auch der Stadt Waltrop, die dieses tolle Ergebnis ermöglichten. So konnte Ulrike Waterkamp gemeinsam mit dem 1.Beigeordneten Wolfgang Brautmeier die erste „offizielle Anbohrung“ durchführen. Star des Nachmittags war jedoch ein 3D-Drucker, der bei allen Gästen besondere Aufmerksamkeit genoss und sofort arbeiten musste. Dass dieser nicht nur schöne Dekoration ist wird sehr schnell deutlich, wenn man weiß, dass bereits am Vormittag eine Abordnung der WWU Münster aus dem Fachbereich Didaktik der Physik bei der Schulleiterin war. Wir befinden uns nämlich in Verhandlungen über die Gründung einer Schülerfirma in Kooperation mit der Universität aus Münster. Es gehrt dabei um die Produktion von Smartphonelupen, Luftkissenscheiben, Mikrocontrolern und Orbitalmodellen,… und das alles mit 3D-Druckern. Zukunft du kannst also kommen!