Tage der religiösen Orientierung eröffneten neue Perspektiven

Es ist eine gute Tradition an unserer Schule kurz vor dem Ende der Pflichtschulzeit den Blick nach innen zu richten

In der letzten Woche ergriffen 21 Schülerinnen und Schüler des aktuellen 10. Jahrgangs die Chance kurz vor den Osterferien und den danach folgenden Abschlussprüfungen einen Perspektivwechsel zu wagen. Die Fachschaft Religion organisierte dazu eine Reise zur Jugendburg Gemen. Etwas abseits von den Problemen und der Schnelle des (Schul)Alltags erlebten sich die teilnehmenden Jugendlichen anders, teilweise neu. Bei ganz analogen Formen des Spiels und der Kommunikation ging es um einen Perspektivwechsel auf das eigen Denken und Handeln. Kartenspiele, Billard und ein Schlossgespenst gehörten genauso zum Programm wie ausführliche Diskussionen. Wie ist das mit der Liebe? Welche Rolle spielt die Partnerschaft? Dies waren Themen, die im Burgkeller und im Seminarraum bearbeitet wurden. Leider waren Mittwoch, Donnerstag und Freitag zu kurz um all die neuen Sichtweisen und klassenübergreifenden Freundschaften auszukosten. Gerne wären die Teilnehmenden noch länger geblieben.