Jungfernfahrt am 18.11.2017- Heute ein dickes DANKE an die Herren Gördes, Turn (v.l.n.r.) und Delling von der GBA!

Manche Dinge reifen mit den Jahren

Fast 15 Jahre stand sie im Foyer unserer Schule und war nach anfänglicher Begeisterung und Nutzung zu Jubiläen und Verabschiedungen zur reinen Skulptur erstarrt. Die Rikscha der Schule, einst in einem Dorf in der Nähe von Dhaka (Bangladesch) gebaut, im Rahmen des Stadtmalerprojekts 2000 dort erstanden, in einem Container nach Hamburg über die Ozeane verschifft und als Glanzstück verschiedener Ausstellungen und Projekte der Schule und der Kunst am Anfang unseres Jahrtausends genutzt, ist nun aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Wach geküsst wurde SIE durch das Vorhaben, einen originellen Werbeträger für die Schule zu entwickeln. Nun brauchte es noch den „Prinzen“. Als solche erwiesen sich Herr Michael Gördes, der auf unseren Facebookaufruf prompt reagierte und sein Team von der Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung mbH aus Duisburg. Mit Herrn Delling und Herrn Turn hatte er fahrradverrückte Mitstreiter, die mit innovativen Ideen und handwerklichem Geschick das gute Stück auf den neuesten Stand der Technik und der Sicherheit brachten. Von Scheibenbremse über 7 Gangschaltung bis hin zum LED Licht wurde nichts ausgelassen. Der alte indische Rahmen mit britischen Maßen und Schrauben ausgestattet erhielt darüber hinaus eine europäische Normierung und ist so gut zu warten und hervorragend zu fahren! Nun steht die Rikscha wieder an ihrem Platz im Foyer – jedoch nicht als Skulptur! Am 18.11.2017 zum Tag der offenen Tür wird sie erstmals Fahrt aufnehmen. Erkundungstouren per Rikscha durch das gesamte Schulgelände zwischen Akazienweg und Brockenscheidter stehen auf dem Programm. Auch wird man SIE im Stadtgebiet oder in den umliegenden Ortschaften entdecken können, wenn es Veranstaltungen, Infotermine unsere Schule oder oder zu bewerben gibt. Natürlich kann man SIE auch mieten … Für weitere Ideen sind wir natürlich auch offen.