UNESCO Kinderrechte stehen im Zentrum des ENSA Projekts an der Gesamtschule Waltrop

Seit zwei Wochen haben wir Besuch aus unserer Partnerschule in Tansania. Ein ENSA Projekt zu den Kinderrechten läuft mit Schülern und Lehrern aus Rubale und Waltrop  seit Mittwoch auf Hochtouren an unserer Schule

Eckdaten: Projekt läuft seit Mittwoch – Verzögerung durch Visa-Ärger, Unterbrechung am Freitag wegen eines durch ENSA (Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm des BMZ) veranstalteten Semiares für die Gäste aus Tansania (Semiarleiter extra aus Hamburg angereist), Projekt läuft bis Freitag, am Montag Abschlussevaluation mit ENSA, Dienstag Rückreise nach Daressalam und von da aus noch 2 Tage mit dem Bus nach Rubale an die Schule.

Am Mittwoch treffen unsere Gäste die Bürgermeisterin, Donnerstag geht es in den Kindergarten der Lebenshilfe nebenan.

Das ganze Projekt ist nur durch die Arbeit unserer Schüler möglich geworden. Es wurden über 8200 € am „Tag für Rubale“ erarbeitet. Dieser Betrag ist auch fast komplett für den Austausch drauf gegangen. Trotzdem wollen wir weiterhin die Bezahlung der Parttime Teacher in Rubale gewährleisten und unser Projekt fortführen.

Wenn alles gut geht, sind wir in 2 Jahren in Rubale und beschäftigen uns auch dort mit den Kinderrechten.

Das ist gelebte Partnerschaftsarbeit! Respekt für alle, die für das Gelingen sorgen – vom Schüler über die Lehrer bis zu vielen Helfer und Ehemaligen unserer Schule!

Auch das muss noch gesagt werden: Gefördert im Rahmen des ENSA Programms der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.